Masterstudiengang Spiel und Objekt
Über den Studiengang
Bewerbungsverfahren

Über den Studiengang
Spiel und Objekt

Ab Wintersemester 2018/2019 bietet die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in der Abteilung zeitgenössische Puppenspielkunst bis zu 6 Studienplätze im Masterstudiengang Spiel und Objekt an.

inhalt

Inhalt

Der Masterstudiengang Spiel und Objekt beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit zeitgenössischen theatralen Ereignissen an der Schnittstelle von Darstellung, Objekt, neuen Medien und sozialen Strukturen. Er verbindet die hohe Qualität der Lehre theatraler Praxis an der HfS Ernst Busch mit zeitgenössischen gesellschaftlichen und technischen Diskursen.

ziele

Ziele

Lehrziel ist Kompetenz in Konzeption und Durchführung komplexer medial unterstützter Theaterereignisse sowohl in Leitender, als auch in unterstützender Funktion. Der Studiengang vermittelt technische Grundlagen im medialen Gestalten unter dem Gesichtspunkt von theatralen Vorgängen und künstlerische Entwicklungsarbeit in Kooperation mit Studierenden der zeitgenössischen Puppenspielkunst, der Regie und weiteren Studiengängen der HfS.

warum Spiel?

Warum Spiel?

Im Spiel schwingt die Partizipation ebenso mit wie die Möglichkeit, sich selbst neu zu definieren und anderen neu zu begegnen. Gerade in hochgradig mediatiserten Umgebungen sind die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeitswelt noch in Verhandlung. Eine künstlerische Auseinandersetzung, die Möglichkeitsräume aufzeigt um ein neues Miteinander zu untersuchen leistet einen elementaren Beitrag zum Diskurs gesellschaftlicher Entwicklungen.

Objekt

Warum Objekt?

Wir teilen uns unsere alltäglichen Bühnen längst nicht mehr nur mit anderen Menschen. Mit dem Internet of things, smart objects und smart phones, selbstfahrenden Autos und automatisierten Staubsaugern haben wir eine Vielzahl von Objekten um uns herum, mit denen wir unsere Rollen neu verhandeln.

Der Masterstudiengang Spiel und Objekt bildet die Notwendigkeit ab, neue Wege in der ästhetischen Praxis theatralen Erzählens zu untersuchen, Freiräume für Experimente zu schaffen, und gleichzeitig fundiertes technisches und handwerkliches Wissen über Bühnenvorgänge zu erlangen. Er bezeichnet einen Ort des fächerübergreifenden künstlerischen Forschens an der Schnittstelle zwischen der Utopie des Spielerischen und der sozialen Relevanz von Objekten in einem zeitgenössischen, mediatisierten, sozialen Kontext.

Auswahl an Kursangeboten

soziale Architektur - neue Medien und Gesellschaft - Spiel und Theater - Erzählende Dramaturgie - Design und Technologie - Spekulative Objekte - u.a.

Eine detaillierte Beschreibung der Kurse, sowie eine Vorstellung der Lehrenden wird im Laufe der nächsten Monate an dieser Stelle veröffentlicht.

Studiendauer

Der MA Spiel und Objekt erstreckt sich über 4 Semester (2 Studienjahre).


Bewerbungsverfahren

Bewerbungen für den Masterstudiengang werden ausschliesslich über ein online Bewerbungsportal angenommen. Alle Bewerbungsunterlagen müssen in digitalisierter Form eingereicht werden.


Bewerben können sich Menschen mit berufsqualifizierendem Hochschulabschluss und konzeptioneller künstlerischer Begabung in den darstellenden Künsten. Für Studierende aus dem Nicht-deutschsprachigen Ausland ist ein Nachweis über Kenntnisse der deutschen Sprache equivalent zum Niveau B2 nachzuweisen.

Das Online-Bewerbungsportal finden Sie hier:

Online Bewerbungsportal

Nach dem Einreichen Ihrer Bewerbung fällt ein Prüfungsentgelt in Höhe von 30 Euro an.
Sie erhalten nach Einreichen Ihrer Bewerbung eine Zahlungsaufforderung mit individualisiertem Verwendungszweck.
Bitte beachten Sie, dass die gesamte Kommunikation über das Portal erfolgt.
Über Ihr Portal-Postfach werden Sie über jeden Schritt im Verfahren informiert.

Einsendefrist für Online Bewerbungen ist der 04.05.2018.

Das Bewerbungsverfahren gliedert sich in zwei Stufen. In einer ersten Stufe reichen Sie bitte folgende Unterlagen über das Online Bewerbungsportal ein:


inhalt

Zeugnis

Eine beglaubigte Kopie des Zeugnisses über den Hochschulabschluss.

inhalt

Lebenslauf

Einen tabellarischen Lebenslauf, aus dem Studium, eventuelle Berufserfahrung, sowie eventuelle weitere künstlerische Qualifikationen, Preise und Stipendien hervorgehen.

inhalt

Sprachnachweis

Evtl. Nachweis über sprachliche Kompetenz B2 (für Studierende aus dem nicht-deutschsprachigen Ausland).

inhalt

Motivationsschreiben

Ein Motivationsschreiben in deutscher Sprache, max. 3000 Zeichen, das Auskunft über die Gründe für die Bewerbung gibt und deutlich werden lässt, welche Ziele die Bewerber_In für das zweijährige Studium anstrebt.

inhalt

Prüfungsaufgabe

Die Prüfungsaufgabe besteht aus den beiden unten aufgeführten Teilaufgaben:

1. Bitte beschreiben sie ein mögliches Projekt, das sie im Rahmen ihrer Masterarbeit praktisch realisieren wollen (max. 2000 Zeichen).

    2. Bitte bearbeiten Sie eine der drei folgenden Aufgaben schriftlich (max. 2000 Zeichen):
  • A) Beschreiben Sie einen Dialog zwischen mindestens zwei Objekten, die über das Internet miteinander verbunden sind.
  • B) Beschreiben Sie ein theatrales Ereignis, das die Zuschauenden durch ein Mikroskop wahrnehmen.
  • C) Beschreiben Sie eine Inszenierung für ca. 20 Teilnehmende, an der das Publikum über Mobiltelefone teilnimmt.

Bei positiver Bewertung durch die Zulassungskommission werden die Bewerber_Innen zur Zugangsprüfung am 9. und 10.06.2018 nach Berlin an die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch eingeladen.
Die Zugangsprüfung gliedert sich in:

inhalt

Arbeitsproben

Zur Zugangsprüfung bitten wir um Einreichung von künstlerischen Arbeitsproben in Form von Video- bzw. Bilddokumentation.

inhalt

Prüfungsaufgabe

Zudem übersenden wir eine weitere Prüfungsaufgabe, die zur Zugangsprüfung vorzubereiten und im Rahmen der Prüfung vorzustellen ist.

inhalt

Prüfung

Die Zugangsprüfung besteht aus der Präsentation und Bearbeitung der Prüfungsaufgabe vor Ort und einem persönlichen Gespräch mit der Zulassungskommission.

Zum Studium ist zugelassen, wer die Zugangsprüfung bestanden hat. Das Ergebnis des Zulassungsverfahrens wird der Bewerberin bzw. dem Bewerber schriftlich – im Falle der Ablehnung mit Begründung und Rechtsbehelfsbelehrung – mitgeteilt.
Wir mögen Roboter

Ausgangspunkt

Der Masterstudiengang Spiel und Objekt baut auf langjährige Lehre und Forschung im Bereich neuer Dramaturgien, Entwicklung digitaler Spielmittel und Kooperationen mit zahlreichen nationalen und internationalen Partnerinstitutionen auf. Einen Überblick über die in den letzten Jahren geleistete Arbeit in 18 minütiger Form durfte Prof. Friedrich Kirschner im Rahmen eines TEDx talks im Oktober letzten Jahres präsentieren.



Spiel und Objekt in Zahlen

6

Studienplätze

4

Semester

120

ECTS Punkte

3

Forschungsroboter